Costa Rica – Abreise und Sammlungen

07.09.2012

Um 3 Uhr aufzustehen, ist schon hart! Wir haben schon alles gepackt, schnappen unsere Frühstückstüte und lassen uns vom Shuttle an den Flughafen bringen. Dort ist schin ganz schön was los um diese Zeit. Nach dem Bezahlen der Ausreisegebühr von 25,- US$ pro Person reihen wir uns in die Schlage zum Einchecken ein. In der Halle macht ein betrunkener Italiener ordentlich Krach, alle hoffen, dass er ihn nicht neben sich sitzen hat…

Die Abfertigung klappt schnell und problemlos. Auf dem Weg zum Gate essen wir unser Frühstück und 30 Minuten vor Abflug machen auch die Löden langsam auf. So bringen wir noch die letzten Colones unter die Leute. Wir erstehen noch ein paar kleine Souveniers, Macadamianüsse mit Schokolade und einen 12-jährigen Centenario Rum. Dann geht es auch schon los: Tschüß Costa Rica, schön war es hier!

Der Flug geht wieder über Panama City, dieses Mal ohne Verspätung aber mit Umsteigen. Wir müssen uns sputen, um ans andere Gate zu kommen. Dort sehen wir aber, dass es doch noch etwas dauern wird. Dann fliegen wir nach Santo Domingo, wo an Bord bleiben müssen. Schließlich kommen wir dann früh morgens in Frankfurt an.

Fazit

Wir würden jederzeit wieder kommen, wir hatten super Glück mit dem Wetter. Für die Regenzeit war es sehr trocken. Natürlich hatten wir nicht dauernd Sonne, sind aber kaum nass geworden. Die Leute sind unheimlich freundlich uns hilfsbereit. Die Unterkünfte waren immer sauber und ruhig und das Essen war meistens super. In der Hauptsaison mag es anders sein, vor allem teurer.

Costa Rica Strassenkarte
Costa Rica Strassenkarte

Die Preise sind relativ hoch, ich würde sagen, sie haben Südeuropäisches Niveau, es gibt natürlich Unterkünfte und Restaurants in allen Preisklassen. Die Straßen waren in der Regel gut befahrbar, man muss aber auch für kurze Strecken längere Fahrzeiten einplanen, als man das bei uns gewöhnt ist. Das liegt vor allem an den vielen LKWs auf den Hauptstraßen, den Schotterpisten und vor allem an einigen Stopps, die man einfach macht, wenn mal wieder Affen oder Tukane an der Straße sind.

Es gibt in diesem kleinen Land unheimlich viel zu sehen, wir sind froh, dass wir relativ wenige Stationen hatten und so stressfrei durchs Land gereist sind.

Links

Cahuita:

Übernachtung:
Cabinas Algebra
Kelly Creek Hotel

Restaurants:
Surf Caribean Food
Kelly Creek Hotel

Sonstiges:
Nationalpark
Tree of Life
Sloth Sanctuary

Manzanillo:

Übernachtung:
Casa Viva

Reastaurants:
Maxi’s (Manzanillo)
KOKi Beach (Puerto Viejo)

Guapiles:

Übernachtung:
Hotel y Cabinas El Oasis

Tortuguero:

Übernachtung:
Miss Miriam 2

Restaurants:
Miss Miriam 1
La Casona

Sonstiges:
La Pavona (Anreise)
Tortuguero

La Fortuna:

Übernachtung:
Lomas del Volcan

Restaurants:
Ceviche del Rey

Sonstiges:
La Fortuna
Baldi Hot Springs

Santa Elena:

Übernachtung:
Sunset Hotel

Restaurants:
Morpho’s
Pizzeria Tramonti

Sonstiges:
Selvatura Park
Monteverde

Sámara:

Übernachtung:
Hotel Belvedere

Restaurants:
El Lagarto
Casa Esmeralda

Sonstiges:
Sámara

Manuel Antonio:

Übernachtung:
Arenas del Mar

Restaurants:
El Aviòn (nicht zu empfehlen!)

Sonstiges:
Wildlife Refuge

Tarcoles:

Restaurant/Bar:
Outback Jacks

Alajuela:

Übernachtung:
Holiday Inn Express