Prien am Chiemsee

31.03.2013

Die zweite Woche der Osterferien verbrachten wir im Frühlings/Winterurlaub am Chiemsee. Die Wettervorhersage gab schon seit Tagen vor, dass es in Bälde wärmer werde, was ich aber eigentlich nicht mehr glaubte. Ich sollte recht behalten. Dennoch schwang immer ein Fünkchen Hoffnung mit, weshalb ich auch den neu erworbenen Fahrradträger samt der Fahrräder hinten aufs Auto spannte. Auf der Abfahrt in Stuttgart sah es auch noch gut aus, je mehr wir uns aber in Richtung Oberbayern bewegten, desto winterlicher wurde es. Am Chiemsee selbst lagen dann ca. 10 cm Neuschnee…

Huckepack im Schnee
Huckepack im Schnee
Falsche Sportgeräte
Falsche Sportgeräte

Wir bezogen zunächst einmal unser super Quartier, hier möchte ich ein Empfehlung aussprechen: Das Gästehaus Ehrlich in Prien… Die Mädels richteten sich ein und erholten sich von der Fahrt, während ich auszog, die Gegend zu erkunden.
Ich fuhr also zunächst nach Prien und schaute mir den Ort an. Als erstes machte ich Halt im Zentrum, um fest zu stellen, dass der Dampfzug erst ab Mai fährt. Am bahnhof machte ich mich noch kurz auf Dosensuche und fand Poseidon 3, eine Filmdose, die mich allerdings nicht sehr begeisterte.
Danach fuhr ich weiter an den See. Ich musste auf dem großen, kostenpflichtigen Parkplatz parken und ging dann am Lokschuppen vorbei, die Kassenhäuschen der Chiemseeschifffahrt inspizierend zur Aussichtsplattform. Aussicht gab es nicht viel, nur Schneeflocken und den frech versteckten und nett gemachten Geocache Chiemgau Ahoi!. Am Ufer machte ich noch ein paar Fotos. Außer mir, Enten und einem Haubentaucher war bei diesem Wetter aber niemand unterwegs.

Hafen Prien
Hafen Prien
Haubentaucher
Haubentaucher
Winter am See
Winter am See

Da ich aber schon am See war, ging ich noch die Uferpromenade entlang, von wo man (bei gutem Wetter) eine klasse Sicht auf Herrenchiemsee und die Alpen hat. Ich muss allerdings sagen, dass bei trübem Wetter wie heute der See auch seinen Charme hat. An der Promenade suchte und fand ich auch Laufsteg, einen auch sehr nett gemachten Cache, den ich bei gutem Wetter auch gar nicht machen wollte. ich ging zurück mit Blick aufs Schwimmbad, noch vorbei an einer beinahe Lost Place Dose, Automat #4 (more Food), um dann den Rückweg anzutreten. Einen Halt legte ich noch ein am Ortseingang Prien Nr. 2, der sich aber als völlig durchnässter Cache entpuppte. Dann ging es wieder zurück nach Hause.

Dunst
Dunst
Grau in Grau
Grau in Grau
Horizont
Horizont

Die Mädels hatten sich mittlerweile erholt und frisch gemacht und wir beschlossen Abendessen zu gehen. Da Ostersonntag war, waren die Aussichten, ein geöffnetes Restaurant mit ausreichend verfügbaren Platzen zu bekommen nicht ganz so rosig. Wir zogen es also vor, ein Restaurant aus dem Reiseführer an einem touristischen Brennpunkt zu besuchen. Wir wählten das Café Neuer am See. wie erwartet war es hier recht voll. Wir ergatterten aber noch einen platz im Café, der zwar nicht sehr schön gelegen war aber zumindest als Ausgangspunkt für einen besseren platz dienen konnte. Etwas später wurden wir auf Nachfrage auch von der sehr netten Bedienung in den Restaurantbereich gebracht. Das Essen war soweit gut – ich war von meinem Ochsensteak allerdings nicht begeistert, es war sehr trocken. Die Mädels hatten nichts auszusetzen und der Nachtisch war super.

Zwei Farben: Grau
Zwei Farben: Grau
Schaukelpferd
Schaukelpferd

Nach drei ausgiebigen Gängen blieb uns dann nichts anderes mehr übrig, als nach Hause zu gehen und uns in die Horizontale zu begeben. Der folgende Tag versprach laut Wetterbericht – hatte ich schon erwähnt, dass wir dem Wetterbericht nicht mehr vertrauten? – einigermaßen schön zu werden.