Game Drives im Kidepo Valley

05.12.2016

Die Nacht war grausam, mein Magen hat geschmerzt. Und das ausgerechnet im Nirgendwo. Aber hilft ja nichts und pünktlich zum Aufstehen gibt er auch Ruhe. Wasser und Tee helfen dabei und wahrscheinlich auch die Vorfreude.

Kidepo Valley mit Elefanten Kidepo Valley mit ElefantenElefanten ElefantenMehr Elefanten Mehr ElefantenPaviane im Baum Paviane im BaumLandschaft im Kidepo Valley Landschaft im Kidepo ValleyKidepo Panorama Kidepo PanoramaBüffelherde BüffelherdeBüffelpanorama BüffelpanoramaTaxi Taxi2200 Büffel 2200 Büffel

Ich mache einen Gamedrive mit dem sehr netten Ranger Dennis, der sich wohl freut, etwas zu tun zu haben, denn heute bin ich der einzige Gast und somit auch der einzige Tourist im Park. Wir fahren bei Sonnenaufgang los und sehen gleich mal ein paar Elefanten, die sich zu einer größeren Gruppe sammeln. Vereinzelt sehen wir auch verschiedene Antilopen und eine riesige Büffelherde. Laut Dennis sollen es etwa 2200 Tiere sein. Das ist schon beeindruckend, vor Allem, wenn man selbst mitten durch fährt. Ansonsten ist der Park besonders landschaftlich sehr schön. Aufgrund der Weite des Tals, gibt es nur eine sehr geringe Konzentration an Tieren, obwohl Kidepo wohl der artenreichste ugandische Park sein soll. Leider wurde hier bis vor Kurzem viel gewildert und der Bestand erholt sich gerade erst wieder langsam. Dennis gibt sich redlich Mühe, aber wir entdecken keinen Löwen. Einmal ist er sich sicher, einen Löwen erspäht zu haben. Ich erkenne nur einen graubraunen Punkt. Also steigen wir mal aus und pirschen uns zu Fuß an. Und siehe da: es war nur ein Busch. Wir fahren den gesamten Südteil des Parks ab auf teilweise richtig schönen Allradpisten, sehen allerdings nicht Außergewöhnliches. Dennoch war es eine schöne Fahrt.

Zebras in der Ferne Zebras in der FerneAlte Bulldozer Alte BulldozerWildlife im Camp Wildlife im CampSchakal SchakalSchakal SchakalZebras etwas näher Zebras etwas näherZebra ZebraElefanten bei der Körperpflege Elefanten bei der KörperpflegeStaubelefant Staubelefant

Wir verabreden uns nochmal auf 16 Uhr, da es abends andere Verteilungen gibt und sich die Tiere eher zu Gruppen zusammen schließen. Und dieses Mal sehen wir einige Elefanten an einer Flussbiegung, Natürlich wieder Büffel, aber auch Giraffen und Zebras und in der Ferne auch Elanantilopen. Die Abendstimmung ist sehr schön hier und es ist wirklich ein schöner Park, allerdings sollte man Zeit mitbringen, auch für die An- und Abreise. Der Nordteil an der Grenze zum Südsudan muss nochmal anders und auch sehr schön sein. Allerdings muss die Fahrt dorthin etwas anders organisiert sein, zumindest laut Aussage von Dennis. Prinzipiell kann man wie in allen Parks aber auch selbst auf den offiziellen Pisten dort hin fahren,
Als ich zurück komme, sehe ich Neuankömmlinge: Jan und Michelle aus Utrecht. Die beiden sind mit Fahrer aus Ruanda über Uganda nach Kenia unterwegs und haben auch schon einiges erlebt. Es gibt wieder eine sehr schöne Unterhaltung über Bierkästen, Politik, Afrikaner und Europäer. Mein Magen ist übrigens besser geworden. Wir haben einen echt lustigen Abend.

Sie riechen mich Sie riechen michStaubt sich ein Staubt sich einElefantenherde ElefantenherdeSausage Tree und Büfel Sausage Tree und BüfelWeites Tal Weites TalGiraffen GiraffenSie haben mich entdeckt Sie haben mich entdecktLandschaft mit Giraffen Landschaft mit GiraffenEinzelner alter Elefant Einzelner alter ElefantDa hinten ist Kenia Da hinten ist KeniaCampingplatz Campingplatz

Reisedetails:

Im Kidepo Valley Nationalpark
Strecke: 124 km, Gravel, Staub
Übernachtung: Apoka Rest Camp

Route 05.12.2016
Route 05.12.2016